Teilen Sie auf Social Media

KMF
Mineralwolle als Bsp eines Gebäudeschadstoffs ist ordnungsgemäß zu entsorgen.

Schad- und Störstofferkundung

Schadstoffe, die in Gebäuden und Baustoffen enthalten sind, können in mehrfacher Hinsicht zum Problem werden. Einerseits, wenn in diesen Gebäuden, die z.B. mit Schimmel belastet sind, gewohnt wird und andererseits in der Entsorgung, wenn das Gebäude abgerissen und entsorgt werden soll.

Aufgrund der Baustoffrecyclingverordnung, die mit 1.1.2016 in Kraft getreten ist, wird eine orientierende Schadstofferkundung bei Abbrüchen mit mehr als 750 t erforderlich. Eine umfassende Schadstofferkundung für Abbrüche, die nur von befugten Fachpersonen und Fachanstalten, wie zB der blp GeoServices GmbH, ausgeführt werden darf, ist verpflichtend bei Abbrüchen mit mehr als 3500 m³ Bruttorauminhalt.

Unsere Dienstleistungen im Bereich Gebäudeschadstoffe im Einzelnen sind:

  • Gebäudebegehungen
  • Entnahme von Materialproben
  • Erstellung der entsprechenden Dokumente zum weiteren Vorgehen bzw. Festlegung der erforderlichen Entsorgungswege
  • Bewertung der Entsorgungskosten

Oftmals werden diese Untersuchungen mit Liegenschaftserkundungen oder Baugrunderkundungen kombiniert.

Wenn Sie als Bauherr oder Bauunternehmen hier Fragen haben, rufen Sie uns einfach an unter +43-699-15559912

Was suchen Sie?

Ihre Ansprechpartner

Videos

erklauervideo
Play Video about erklauervideo
video12
Play Video about video12
video2
Play Video about video2
Standort Linz
Standort Wien